2
2
2
1
1

+49 221 430 899 30

Lippen Trends 2017: Gibt es die perfekte Lippenform?


Das Lippenideal hat sich spätestens seit Kylie Jenner in eine voluminöse Richtung entwickelt. Immer mehr Frauen wünschen sich weniger natürliche und dafür pralle, volle Lippen. Und dass obwohl eine Studie Anfang des Jahres erst veröffentlichte, dass die Mehrheit eigentlich ein ganz natürliches Erscheinungsbild bei Frauen bevorzugt.

 

Die ideale Lippe laut Studie

Der Schönheitschirurg und Universitätsprofessor an der „University of California“ Brian Wong belegte in einer Studie, dass die meisten männlichen Probanden eine natürliche Lippenform bei Frauen bevorzugen. Die Teilnehmer der Studie bekamen verschiedene westliche Portraits von Frauen im Alter von 18 bis 25 Jahren mit bis zu 100 unterschiedlich veränderten Lippenformen vorgelegt. Sie mussten diese mit einer Punktzahl von 5-1 bewerten, wurden jedoch nicht direkt nach den Lippen befragt, sondern beurteilten das Gesamtbild. Dabei fanden die Forscher heraus, dass das Verhältnis einer doppelt so dicken Unter- wie Oberlippe am häufigsten mit einer hohen Punktzahl bewertet wurde. Somit haben Stars wie Model Miranda Kerr die idealen Lippen, nicht etwa Stilvorbild Kylie Jenner.

Die Da Vinci Lippen – Perfektion nach Formel

Doch nicht nur das 1:2 Verhältnis ist bei einem perfekten Gesamtbild zu berücksichtigen. Auch die Stellung der Zähne und die restlichen Gesichtsproportionen spielen eine Rolle. Die „SkinViva Klinik“ aus Manchester hat mit den sogenannten „Da Vinci Lips“ einen echten Hype ausgelöst. Hierbei wird die Breite des Mundes, der Abstand von Lippe zur Nase und Lippe zum Kinn ausgemessen um ein bestmögliches Ergebnis zu erreichen. Die „Da Vinci Methode“ möchte den berühmten „goldenen Schnitt“ nachahmen, der das perfekte Verhältnis natürlicher Formen bezeichnet. So sollen am Ende die Proportionen exakt und absolut harmonisch aufeinander abgestimmt sein.

Lippen-Reduktion: Trend aus Asien

Doch nicht nur Natürlichkeit und pralle Lippen á la Jenner sind gefragt, in Asien legen sich Frauen sogar unter das Messer um ihr Lippenvolumen gezielt zu reduzieren. Dies sieht nicht nur schmerzhaft aus, es handelt sich im Gegensatz zu einer Unterspritzung auch um einen operativen Eingriff. Hierbei wird ein Teil der Lippe unter örtlicher Betäubung entfernt und anschließend neu geformt und vernäht.

Eine gemeingültige Formel für die perfekte Lippe zu finden, scheint aufgrund von Trends und subjektivem Empfinden unmöglich zu sein. Noch wichtiger ist daher eine kompetente Beratung des Arztes, sollte man sich für eine Lippenunterspritzung entscheiden. Man sollte auch beachten, dass die eigenen Idealvorstellungen nicht immer umzusetzen sind und ein objektiver Betrachter unverzichtbar ist. Denn gerade Frauen, die schon einen Volumenaufbau hinter sich haben, leiden oftmals unter einer verschobenen Selbstwahrnehmung im Bezug auf ihre Lippen. Ob voll oder natürlich – am Ende sind die Lippen nämlich perfekt, wenn sie sich ins Gesamtbild harmonisch einfügen.

 


Kontakt





** Wir verarbeiten und speichern Ihre Daten ausschließlich zum Zweck der Kontaktaufnahme und Geschäftsanbahnung. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Sie können der Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit per E-Mail an info@medicalface.de widersprechen. In diesem Fall werden wir die zu Ihnen gespeicherten Daten umgehend fristgerecht löschen sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungsfristen einzuhalten sind. Weitere Informationen auch etwa über weitere Rechte, die Ihnen zum Schutz Ihrer Daten zustehen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
*Pflichtfelder

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Datenschutz | Impressum